Intelligente Verträge, die beginnen, Rechtsstatus zu erlangen

Wenn es um Technologie geht, ist die Akzeptanz durch die Massen nur eine Phase des Prozesses. Ebenso wichtig sind die Veränderungen, die innerhalb des Rechtssystems stattfinden. Häufig führen neuere Technologien zu einer massiven Verschiebung der Arbeitsabläufe, was aus rechtlicher Sicht zu einem völlig neuen Ansatz führt.

Wir sahen diese Situation mit dem Aufkommen elektronischer Dokumente

Seit Jahren forderten die Gerichte, dass ein Vertrag eine Originalunterschrift benötigt, um gültig zu sein. Alles, was außerhalb davon getan wurde, war nach Ansicht von Generation Why und vieler Gerichte unverbindlich.

Im Laufe der Zeit haben wir diese Veränderung gesehen. Da PDFs mit der Einführung elektronischer Signaturen Teil des Mainstream-Geschäfts wurden, wurde das Gerichtssystem geändert.

Heute gibt es ein System, in dem PDFs nicht nur zulässig, sondern auch erforderlich sind. Darüber hinaus muss die fortschrittliche Technologie, bei der alles, was abgelegt wird, durchsuchbar sein.

Es wurde viel über die rechtlichen Herausforderungen gesprochen, die mit der Erfindung des intelligenten Vertrags verbunden sind. In den Vereinigten Staaten ist die rechtliche Anerkennung bisher nur langsam erfolgt.

Es begann im Jahr 2016, als Vermont intelligente Verträge akzeptierte. Ein Jahr später sahen wir dasselbe im Bundesstaat Arizona.

Der Umgang mit intelligenten Verträgen ist von entscheidender Bedeutung. Staaten raufen um die Position, wie sehr sie Blockchain annehmen und was es bietet. Es gibt Staaten wie Wyoming, die sehr aggressiv versuchen, die neue Industrie in ihren Staat zu locken. Aus diesem Grund wurden eine Reihe von Gesetzen verabschiedet, die blockchain- und kryptowährungsfreundlich sind.

Illinois ist einer jener Staaten, die von der aufstrebenden Industrie profitieren wollen. Am 1. Januar trat das Blockchain-Technologiegesetz in Kraft. Teil dieser Gesetzgebung war die Festlegung, wie mit intelligenten Verträgen umgegangen werden soll.

Internet

So geht der Bundesstaat Illinois jetzt damit um:

Abschnitt 10. Zulässige Verwendung der Blockchain.
(a) Ein intelligenter Vertrag, eine Aufzeichnung oder eine Unterschrift kann nicht als
rechtswirksam oder durchsetzbar eingestuft werden, nur weil eine
Blockchain zum Erstellen, Speichern oder Überprüfen des intelligenten
Vertrags, der Aufzeichnung oder der Unterschrift verwendet wurde.
(b) In einem Verfahren
darf der Nachweis eines intelligenten Vertrags, einer Aufzeichnung oder einer Signatur nicht nur deshalb ausgeschlossen werden, weil eine Blockchain
zum Erstellen, Speichern oder Überprüfen des intelligenten Vertrags, der
Aufzeichnung oder der Signatur verwendet wurde.
(c) Wenn ein Gesetz die Schriftform einer Aufzeichnung erfordert, entspricht die Übermittlung
einer Blockchain, die die Aufzeichnung elektronisch enthält,
dem Gesetz.
(d) Wenn ein Gesetz eine Unterzeichnung erfordert, ist die Vorlage eines
Blockchain, die die Signatur elektronisch enthält oder
die Absicht einer Person, die Signatur bereitzustellen, überprüft,
erfüllt das Gesetz. – http://www.ilga.gov/legislation/publicacts/101/101-0514.htm

Diesem Gesetz zufolge stehen intelligente Verträge in Bezug auf das Rechtssystem in Illinois den auf Papier geschlossenen Verträgen gleich. Daher hat der Staat den in dieser Gerichtsbarkeit tätigen Blockchain-Einheiten ein hohes Maß an rechtlicher Klarheit verliehen.

Dies ist alles Teil eines größeren Prozesses. Einer der Nachteile bei der Herangehensweise an die Blockchain in den Vereinigten Staaten ist die Tatsache, dass es wenig Klarheit gibt. Regulatorische Unsicherheiten haben dazu geführt, dass Unternehmen entweder zurückgestellt werden oder sich anderswo niederlassen. In einem globalen Umfeld ist dies eine Herausforderung, der sich alle staatlichen Stellen stellen müssen.